Dein Slogan kann hier stehen

Viele Hausbesitzer sehen sich nicht in der Lage, ihre Objekte selbst zu verwalten und benötigen daher eine Hausverwaltung in Magdeburg. Diese sollte die Immobilie so betreuen, als ob es ihre eigene wäre. Leider ist dies nicht immer der Fall und so regen sich immer mehr Hausbesitzer auf und teilen dies in den verschiedenen Blogs im Internet mit. Langer Leerstand, oftmals überteuerte Handwerkerrechnungen, die nicht sein müssten und verschiedene andere Dinge sorgen für Verärgerung. Da eine Immobilie seinem Besitzer Geld einbringen soll und nicht leer stehen soll, ist Leerstand unerwünscht. Die Hausverwaltung bekommt ihre Verwaltungsgebühr für eine leerstehende Immobilie genauso, wie für eine vermietete. Demzufolge ist die Vermutung legitim, dass sie sich wenig hochwertige Mühe geben wird, bei einem Auszug einen neuen Mieter zu finden. 

Leerstand bei Immobilien der Hausverwaltung Magdeburg

Noch vor ein paar Jahren kassierten Makler bis zu drei Kaltmieten, wenn sie einen Mietvertrag bewirkten. Das ist eine Menge Geld und daher bemühten sich Makler sehr. Die Maklergebühr wurde 2015 gecancelt und heute ist die Neuvermietung Sache der Hausverwaltung. Diese bekommt im Schnitt zwischen 15,-€ und 28,-€ pro Objekt. Ein gutes  Inserat, in dem eine Wohnung beschrieben wird, kostet um die 100,- Euro oder mehr. Damit ist das Objekt noch nicht vermietet. Es kommen noch Besichtigungstermine dazu, die je nach Lage der Immobilie zeit- und kostenaufwändig sind. Diese Kosten scheuen viele Hausverwaltungen, da auch sie gewinnbringend arbeiten wollen, bzw. müssen. 


Hausverwaltung Magdeburg und Handwerker

Mieter werden sich bei Problemen an die Hausverwaltung wenden. Da eine Hausverwaltung nicht nur in Magdeburg nicht von einem Objekt leben kann, wird sie einen Handwerker schicken. In jedem Mietvertrag ist festgehalten, wie hoch der Eigenanteil des Mieters ist. Oft sind die Handwerksrechnungen teurer und so ist der Vermieter in der Pflicht. Solche Dinge können eine Immobilie aus der Liquidität drängen. Manchmal kommt dann noch dazu, dass ein Mieter die Miete nicht mehr bezahlen kann oder will. Ein vorher solventer Mieter kann durch verschiedene persönliche Umstände von heute auf morgen nicht mehr in der Lage sein, seinen Verbindlichkeiten nachzukommen. Irgendwann wird er vielleicht zum Mietnomaden, was für einen Vermieter ganz schlimm ist. Dann hat er nicht nur den Mietausfall sondern muss auch noch dafür sorgen, dass nach der Räumung die entsprechende Wohnung wieder bewohnbar wird, was auch wieder mit Kosten verbunden ist. Wenn die Hausverwaltung gut ist, wird sie vorher dafür sorgen, dass ein Mieter nicht zum Mietnomaden wird, in dem sie die Wohnung kontrolliert. Dies ist bei vielen Hausverwaltungen – auch in Magdeburg - nicht immer der Fall.